Eine randomisierte, doppelblinde sowie placebokontrollierte Studie zeigt eine positive Beziehung zwischen dem Omega-3-Index -insbesondere dem wichtigen EPA-Spiegel- und erhöhter Kraft bei Sportlern, die Omega-3-Fischöle ergänzen.
In der Studie konnte gezeigt werden, dass Omega-3-Fettsäuren zur Verbesserung der Muskelkraft, des Bewegungsumfangs (ROM), des verzögert einsetzenden Muskelkaters (DOMS) sowie des Oberarmumfangs und der Muskelqualität beitragen.

Die Studie ergab, dass Sportler, die Omega-3-haltige Fischölergänzungen über einen Zeitraum von 8 Wochen einnahmen, ihren Omega-3-Index um deutliche 73% (von vorher durchschnittlich 4,58% auf durchschnittlich 7,94%), den EPA-Spiegel um 332% und den DHA-Spiegel um 64% erhöhten.
Die Handgriffstärke stieg signifikant um 9,1% an. Dieser Anstieg korrelierte positiv mit Veränderungen des EPA-Niveaus, denn die stärkere Erhöhungen der EPA-Werte war direkt mit der deutlichen Erhöhungen der effektiven Kraft verbunden.

Es wurde in der Studie ebenfalls gezeigt, dass die Zufuhr von Vitamin D die Skelettmuskelfunktion, die normale Körperkoordination sowie das Gleichgewicht verbessert.

Quelle: Heileson et al, "The Impact of Long-Chain Omega-3 Polyunsaturated Fatty Acid Supplementation on Body Composition, Strength, and Power in Collegiate Athletes", JEN 2022, Volume 5 (Issue 1): 5, https://www.journalofexerciseandnutrition.com/index.php/JEN/article/view/116/101